Groove Jazz

Donnerstag, 09. Mai 2013

21:00 – 23:00

Kategorie: GEjazzt OPEN

OLYMPUS DIGITAL CAMERAGroove Jazz mit

Philip Lütz – sax
Sebastian Gahler – keys
Hendrik Lensing – drums
Martin Furmann – bass

Philip Lütz zählt zu den jungen Gesichtern der Pop- und Jazzszene in NRW. Ihn prägten Konzertreisen durch die verschiedensten Länder Asiens, Westafrikas und Europas, u.a. mit dem JugendJazzOrchester des Landes NRW, in dem er von 2005 bis 2009 nach seiner ersten Jazzausbildung an der Glen-Buschmann-Jazzakademie in Dortmund tätig war. Während seines Jazz-Studiums an der Folkwang Hochschule in Essen gewann er als Sideman mit der Formation „Mara Minjoli Quintett“ den Folkwang Jazz-Preis und absolvierte Radiokonzerte, u.a. in der Essener Philharmonie. Aber auch in der Pop-, Club-und Reggaeszene ist Philip aktiv. Als Saxophonist und Keyboarder der Reggae-Formation „Jahcoustix“ ist er international gebucht, des weiteren ergaben sich Plattenproduktionen in Zusammenarbeit mit Künstlern wie BAP, Gentleman, Udo Lindenberg, Jan Delay, Sebastian Sturm, Revolverheld, Frida Gold und vielen weiteren. Als Live-Saxophonist stürmt Philip regelmäßig die House-Clubs in NRW und ist als Freelancer mit diversen Bands, Bläsersections und als Solo-Saxophonist zu hören.

Sebastian Gahlers Herz schlägt im Rhythmus des Jazz. Sein Studium an der Musikhochschule Köln schloss er als diplomierter Jazzpianist mit Auszeichnung ab, sein Trio ist fester Bestandteil der deutschen Jazzszene. Sebastian Gahler leitet mehrere Konzertreihen in Düsseldorf – ihm liegt viel an einer lebendigen, pulsierenden Jazzszene in seiner Heimatstadt. Gahlers Kompositionen sind kleine, lyrische Klangfarben-Kunstwerke, mit Melodien, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen. 2011 erhielt er den Förderpreis der Stadt Düsseldorf für Musik.

Hendrik Lensing begann mit dem fünften Lebensjahr das Klavierspielen zu erlernen, mit zehn Jahren fing er autodidaktisch an Schlagzeug zu spielen. Zunächst im klassischen Orchester, später in verschiedenen Bandformationen spielte er eine Vielzahl von Livekonzerten. Seit 2003 nahm er Privatunterricht bei Lehrern wie Sven Petri, Jost Nickel und Robert Biesewig. Von 2007 bis 2011 studierte er Jazz- und Popmusik bei René Creemers und Joop van Erven am ArtEZ Conservatorium Arnhem. Heute ist Hendrik mit verschiedenen Bands und Künstlern aus Reggae, Soul, und Hiphop, als auch Rock- und Pop-Musik unterwegs.

  • VERANSTALTUNGSORT

  • JazzArt Galerie