Jens Düppe Quartett – Vinyl Release „Dancing Beauty“

Freitag, 22. Mrz 2019

20:00 – 23:00

Kategorie: GEjazzt auf Consol

Modern Jazz Live

Besetzung:

Frederik Köster – trumpet
Lars Duppler – piano
Christian Ramond – bass
Jens Düppe – drums / composition

Foto © Gerhard Richter

Nach der ersten CD des Quartetts um den Kölner Jazzschlagzeuger Jens Düppe, welche in der Presse empfangen wurde als „leading light in modern jazz“ (Midwest Record – USA), legt Jens Düppe nach mit der zweiten CD: DANCING BEAUTY heißt sie und wurde prompt zum ECHO JAZZ 2018 nominiert. Inspiriert wurde die CD durch Statements, die John Cage in seinem Buch Silence schrieb. Das Ergebnis: 9 Kompositionen, allesamt im Sinne von Cage, frei von Genregrenzen und musikalischen Schranken.

Zum Konzert im Consol Theater bringt die Band eine gerade erschienene Live Vinyl mit, aufgenommen in den Bauer Studios Ludwigsburg, die bekannt geworden sind durch viele ECM Produktionen.

Jens Düppe lebt in Köln und spielt als Schlagzeuger in zahlreichen international tätigen Formationen. Er kommt ursprünglich aus Schwäbisch Gmünd. Schon früh bekam er Klavierunterricht, begann mit 10 Jahren Schlagzeug zu lernen und studierte bis 2002 Jazz an den Musikhochschulen in Weimar, Amsterdam und New York City. Düppe war lange Zeit Mitglied des Bundesjugendjazzorchesters (BuJazzO). 2003 holte ihn Albert Mangelsdorff ins Deutsch-Französische Jazz Ensemble und arbeitete daraufhin mit Düppe zusammen im Mangelsdorf-Dauner Quintett.

Beim WDR-Jazzpreis 2019 setzte sich Jens Düppe in der Kategorie „Improvisation“ durch. Die Jury bezeichnet Düppe als „kompletten Schlagzeuger“, der sowohl in kleinen Ensembles als auch im Big-Band-Format durch seine rhythmische Gestaltung auffalle. Zudem sei Düppe ein besonders „melodischer“ Drummer: Seine Sounds umhüllten die Improvisationen seiner Mitmusiker.

Frederik Köster studierte in Detmold Schulmusik und in Köln Jazz-Trompete und Jazz-Komposition/Arrangement. Seit 2007 ist er Professor für Jazz-Trompete an der Hochschule Osnabrück und hatte von 2010 – 2018 einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Köster erhielt als Solist und mit seinem Quartett viele Auszeichnungen und Preise, u.a. 2009 den neuen deutschen Jazzpreis in Mannheim, 2010 für sein Album “ZEICHEN DER ZEIT” den ECHO JAZZ, ebenfalls 2010 den WDR Jazzpreis in der Kategorie „Improvisation“. 2013 erhält er den Westfalen Jazzpreis 2013 und 2017 für sein Album “CANADA” den ECHO JAZZ. Unter eigenem Namen veröffentlichte Frederik Köster bisher sieben Alben und spielte mit seinen Bands auf namhaften Jazz Festivals wie dem Jazz Baltica, Moers Festival, Euro Jazz Festival in Mexico City oder dem North Sea Jazz Festival in Rotterdam und tourte u.a. mit Unterstützung des Goethe Institutes durch Mexiko, Nicaragua, Costa Rica, Honduras

Lars Duppler studierte an der Musikhochschule in Köln und am Konservatorium in Paris. Als Leader eigener Bands veröffentlichte er 5 CDs. Mit der Nils Wülker Group war er an Produktionen für Sony und Warner Music beteiligt. 2003 erhielt er den Jazz‐Förderpreis der Stadt Köln, 2006 war er 6 Monate als Stipendiat des Landes NRW an der Cité des Arts in Paris.
Er ist Mitglied verschiedener Bands und leitet das “Tentet Franco-Allemand” im Auftrag des deutsch­‐französischen Jugendwerks. Seit September 2011 ist er als Dozent für Jazz­‐Klavier und Ensemble-­

Leitung an der Hochschule Osnabrück tätig. Tourneen und Konzerte führten ihn neben Europa u.a. im Auftrag des Goethe -­ Instituts nach Russland, Kasachstan und Kirgistan. Duppler arbeitete zusammen mit vielen namhaften Künstlern wie z.B. Dominik Miller, Joachim Kühn, Gene Calderazzo, Wolfgang Muthspiel, John Ruocco, Keith Copeland, Niels Klein, Tom Gaebel und Torun Eriksen und blickt zurück auf zahlreiche TV­‐ und Hörfunkproduktionen.

Kontrabassist Christian Ramond studierte 1983 – 1987 an der Musikhochschule Köln. Er spielte mit bei zahlreichen Fernseh-, Rundfunk- und Theaterproduktionen. Konzerte und Tourneen führten ihn neben Europa nach Australien, Neuseeland, Japan, China, Syrien, Ägypten, Sudan, Mexico, USA, Kanada. Ramond nahm mit verschiedenen Formationen an Festivals im In- und Ausland teil. Er arbeitete mit namhaften Musikern zusammen wie z.B. mit J. Pass, A. Mangelsdorf, P. Catherine, K. Wheeler, Lee Konitz, Ch. Mariano, Th. Stanko, B. Shew, Jon Eardly, D. Liebman, K. Berger, Itaru Oki.

  • VERANSTALTUNGSORT

  • Consol Theater

Tickets

Veranstalter

GEjazzt - Initiative zur Förderung des zeitgenössischen Jazz in Gelsenkirchen

Konzert gefördert aus Mitteln des Kulturcents Gelsenkirchen

Veranstaltungsort

Consol Theater Gelsenkirchen - Kellerbar
Bismarckstraße 240, 45889 Gelsenkirchen
Kartentelefon: 0209 - 988 22 82
info@gejazzt.de

Eintrittspreise

Vorverkauf 15 € Abendkasse 18 € (ermäßigt 12 €)